Formulare für die ordentliche Einbürgerung

3 Personen Sitzen im Warteraum des Migrationsamts

Erläuterungen und Hinweise

Personen, welche die Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllen, können die notwendigen Formulare für die Einbürgerung entweder persönlich während den Sprechstunden Einbürgerungen jeden Donnerstag von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr oder online beziehen. Die Formulare müssen vollständig ausgefüllt, eigenhändig unterzeichnet und während den Sprechstunden persönlich abgegeben werden. Das Einbürgerungsgesuch gilt als eingereicht, sobald alle für den Einbürgerungsantrag notwendigen Unterlagen vorhanden und abgegeben worden sind.

Für den Antrag werden die folgenden Dokumente benötigt:

  • Formulare für die ordentliche Einbürgerung
     
  • Auszug aus dem Zivilstandsregister (nicht älter als 3 Monate)
    Je nach Personenstand werden unterschiedliche Zivilstandsdokumente benötigt. Dokumente sind erhältlich bei:

Zivilstandsamt Basel-Stadt, Rittergasse 11, 4051 Basel

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: 08:00 – 11:00 / 14:00 – 16:00
Mittwoch: 08:00 – 11:00 / nachmittags geschlossen
Donnerstag: 08:00 – 11:00 / 13:30 – 17:30
am Freitag keine Entgegennahme von Dokumentenbestellungen für Einbürgerungsverfahren.

Dokumente sind persönlich zu verlangen. Formular 1 (Gesuch um ordentliche Einbürgerung) wird unbedingt benötigt. Beachten Sie das Kundenleitsystem beim Eingang.

  • Steuerausweis (im Original, nicht älter als 3 Monate)
    Einreichen ab 18 Jahren, aktuelle und frühere Wohngemeinden der letzten 5 Jahre. Für den Kanton Basel-Stadt das Formular «Bestellung Steuerausweis für den Antrag um Erwerb des Bürgerrechtes» ausfüllen und bei der Steuerverwaltung einreichen.
     
  • Fotokopie der Niederlassungsbewilligung (C-Bewilligung)
     
  • Fotokopie des Reisepasses oder der Identitätskarte (falls vorhanden)

Abhängig von Ihrer persönlichen Situation benötigen Sie ggf. zusätzlich:

  • Wohnsitzbestätigungen für allfällige Wohnsitze in der Schweiz ausserhalb des Kantons Basel-Stadt (im Original)
    Wohnsitzbestätigungen der letzten 10 Jahre für Wohnsitze ausserhalb des Kantons Basel-Stadt
     
  • Auszug aus dem Betreibungs- und Verlustscheinregister der früheren Wohngemeinden innerhalb der letzten 5 Jahre (im Original, nicht älter als 3 Monate)
    Ab 16 Jahren, frühere Wohngemeinden der letzten 5 Jahre, wenn Sie während dieser Zeit nicht immer im Kanton Basel-Stadt gewohnt haben.
     
  • Nachweis über die elterliche Sorge bei miteinbezogenen Kindern
    • bei alleiniger elterlicher Sorge: Nachweis über die alleinige elterliche Sorge (z.B. Urteil oder Entscheid über das Sorgerecht)
    • bei gemeinsamer oder fehlender elterlicher Sorge: Schriftliche Einwilligung der (Mit-)Inhaberin bzw. des (Mit-)Inhabers der elterlichen Sorge bzw. der Person, welche die Vormundschaft übernommen hat (z.B. Urteil oder Entscheid über das Sorgerecht, Entscheid KESB)
       
  • Weitere Nachweise der Teilnahme am Wirtschaftsleben oder am Erwerb von Bildung (wenn die Voraussetzungen der Formulare 3, 4 oder 5 nicht auf Sie zutreffen oder zusätzlich Nachfolgendes auf Sie zutrifft):
    • Selbständig Erwerbende: Unterlagen, die eine selbstständige Tätigkeit belegen (Beitragsrechnungen der Sozialversicherungen für Selbständige, Kopie der Steuererklärung, Jahresabschlüsse, Handelsregister-Auszug)
    • Personen, die Arbeitslosentaggelder beziehen: Taggeldabrechnungen der letzten 3 Monate
    • Erwerbslose: Vermögensnachweise oder Nachweise von regelmässigen Einkommen, bspw. Einkommensnachweis der Familie
    • Personen mit einem Rechtsanspruch gegenüber Dritten: Bescheinigung der AHV/IV, SUVA, KVG, Pensionskasse sowie Alimenten- oder Unterhaltszahlungen, Stipendien, usw.

Wichtige Hinweise:

Personen, die innerhalb der letzten drei Jahre in den Kanton Basel-Stadt zugezogen sind, werden gebeten, sich während den Sprechstunden hinsichtlich allfällig benötigter weiterer Dokumente beraten zu lassen.

Personen, die aufgrund von persönlichen Verhältnissen die Einbürgerungsvoraussetzungen des Sprachnachweises oder der Teilnahme am Wirtschaftsleben nicht erfüllen, werden gebeten das Formular 7 auszufüllen und sich während den Sprechstunden beraten zu lassen.

Sprachnachweis der deutschen Sprache

Für eine Anmeldung zur ordentlichen Einbürgerung bestehen die folgenden Mindestanforderungen: Mündlich Referenzniveau B1, schriftlich Referenzniveau A2 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

  • Personen mit deutscher Muttersprache sind vom Sprachnachweis befreit.

Zulässige Nachweise für Personen, die nicht Deutsch als Muttersprache sprechen sind dem Einbürgerungsgesuch zwingend beizulegen. Folgende Nachweise werden akzeptiert:

  • Bestätigung über mindestens 5 Jahre obligatorischen Schulbesuch in deutscher Sprache und im deutschsprachigen Raum, z.B. durch Schulzeugnisse.
     
  • Bestätigung über Abschluss einer Ausbildung auf Sekundarstufe II (berufliche Grundbildung, gymnasiale Maturität) in deutscher Sprache und im deutschsprachigen Raum
     
  • Bestätigung über den Abschluss einer Ausbildung auf Tertiärstufe (Fachhochschule, universitäre Hochschule) in deutscher Sprache und im deutschsprachigen Raum
     
  • Sprachdiplom, das die oben erwähnten Sprachniveaus bescheinigt. Dazu gehören The European Language Certificates (telc), Zertifikate des Goethe-Instituts und des Österreichischen Sprachdiploms Deutsch (ÖSD) sowie die Sprachnachweise fide
     
  • Bestätigung der erfolgreich bestandenen Sprachstandanalyse (SSA), die von der Bürgergemeinde der Stadt Basel angeboten wird.

nach oben

Formulare für die ordentliche Einbürgerung

Beachten Sie vor dem Ausfüllen der Dokumente unbedingt die folgenden Hinweise:

  • Stellen Sie sicher, dass alle Dokumente vollständig sind, bevor Sie das Gesuch einreichen.
  • Wo vermerkt, dürfen die Dokumente bei der Einreichung des Gesuchs nicht älter als 3 Monate sein.
  • Es gibt einige Dokumente, die Sie bei anderen Behörden oder Dritten ausfüllen lassen oder bestellen müssen.
  • Die Formulare müssen vollständig ausgefüllt und unterzeichnet sein.
  • Verwenden Sie für das Zusammenhalten der Dokumente nur Büroklammern.
  • Erleichtern Sie sich und uns die Kontrolle darüber, ob alle Dokumente vorhanden sind, indem Sie diese in der Reihenfolge der fortlaufenden Nummern ober rechts auf den Formularen ordnen und uns persönlich übergeben.

Die Formulare 1 und 2A oder 2B sind immer auszufüllen:

  • Gesuch um ordentliche Einbürgerung (als Familie ist nur ein Formular auszufüllen) Formular 1 (PDF, 521 KB, nicht barrierefrei)
     
  • Erklärung über die Erfüllung der Einbürgerungsvoraussetzungen (für volljährige Personen, ein Formular pro Person) Formular 2A (PDF, 146 KB, nicht barrierefrei)
     
  • Erklärung über die Erfüllung der Einbürgerungsvoraussetzungen (nur für minderjährige Personen ab 12 Jahren, ein Formular pro Person) Formular 2B (PDF, 134 KB, nicht barrierefrei)

Abhängig von Ihrer persönlichen Situation müssen Sie zusätzlich eines oder mehrere der folgenden Formulare ausfüllen und bestätigen lassen:

  • Arbeitgeberbestätigung (für unselbständig Erwerbende; vom Arbeitgeber unterzeichnen zu lassen) Formular 3 (PDF, 50 KB, nicht barrierefrei)
     
  • Bestätigung über die Aus- oder Weiterbildung (für Personen in Aus- oder Weiterbildung, von der Ausbildungsinstitution unterzeichnen zu lassen) Formular 4 (PDF, 40 KB, nicht barrierefrei)
  • Berücksichtigung der persönlichen Verhältnisse im Einbürgerungsverfahren (nur für Personen, welche die Einbürgerungsvoraussetzungen [Sprachnachweis und/oder Teilnahme am Wirtschaftsleben oder am Erwerb von Bildung] aufgrund von schwierigen persönlichen Verhältnissen nicht erfüllen können Formular 7 (PDF, 61 KB, nicht barrierefrei)

 

 

nach oben