Lageplan / Besuchsinformationen

Theke und Sitzgelegenheiten für Besuchende im Eingangsbereich des Untersuchungsgefängnisses Basel-Stadt.

Eingangsbereich für Besucherinnen und Besucher im Untersuchugnsgefängnis Basel-Stadt

Untersuchungsgefängnis Basel-Stadt

Innere Margarethenstrasse 18
4051 Basel

Kontakt:
Telefon: +41 61 267 52 03

Email: info.ug@jsd.bs.ch

Besuchszeiten bei Untersuchungshaft:

(für Angehörige, befreundete Personen, nicht amtliche Betreuerbesuche)

Montag - Freitag: 13.00 - 16.15 Uhr (= Besuchsende)

Besuchszeiten bei Strafvollzugs- und Ausschaffungshaft:

Montag - Freitag 8.00 - 11.00 Uhr (= Besuchsende)

Besuchszeiten für Anwälte, Amts- und Betreuungspersonen:

Montag - Freitag 8.00 - 11.00 Uhr (= Besuchsende)
sowie 13.00 bis 16.15 Uhr (=Besuchsende)

Alle Besuchenden müssen sich an der Porte anmelden und einen gültigen Ausweis hinterlegen (ID-Karte, Pass, Fahrausweis). Ebenso müssen alle Besuchenden, auch Begleitpersonen, Dolmetscher, Volontäre usw. im Besitz einer auf ihren Namen ausgestellten Besuchsbewilligung sein oder aber in der Besuchsbewilligung für Anwältinnen und Anwälte namentlich erwähnt sein. Personen in Ausschaffungshaft können ohne Bewilligung besucht werden.

Aus organisatorischen Gründen und zur Vermeidung von Wartezeiten ist eine Voranmeldung von Anwälten, Amts- und Betreuungspersonen sowie von Privatpersonen unumgänglich.

Terminvereinbarung:
Montag bis Freitag: 8.00 - 11.45 Uhr und 13.00 - 16.45 Uhr
Feiertage geschlossen
Telefon +41 61 267 52 15
Fax +41 61 267 52 16
E-Mail: PorteUG@jsd.bs.ch

Warenannahme:
Montag bis Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr und 12.45 - 18.00 Uhr
Feiertage geschlossen

Aus Sicherheitsgründen nehmen wir für Inhaftierte nur Kleider, Schuhe, Geld, Bücher, Rasierapparate, Armbanduhren, Schmuck und Lesebrillen entgegen!

Alle übrigen Waren müssen retourniert oder bis zur Entlassung im Effektenlager aufbewahrt werden. Über nicht zurückgenommene verderbliche Ware wird verfügt.

Ausnahmeregelungen gelten an Weihnachten, Ostern und persönlichen Geburtstagen.

Wir bitten Sie, an der Porte die entsprechenden Klebe-Etiketten zu verlangen, um die mitgebrachten Gegenstände zu beschriften.

  • Geld können Sie bei der Portel gegen entsprechende Quittung abgeben, es wird von der Insassenbuchhaltung verwaltet. Inhaftierte dürfen kein Geld besitzen (d. h. im Zellenbereich haben).
  • Bücher: Bei Untersuchungshaft erfolgt die Kontrolle der abgegebenen Bücher immer durch die Verfahrensleitung (Staatsanwaltschaft), bei übrigen Haftkategorien durch das Gefängnis.
  • Elektrische Rasierapparate (ohne Aufsätze) werden entgegengenommen. Nicht zulässig sind Haarschneidemaschinen und Batteriegeräte.
  • Armbanduhren, Schmuck und Lesebrillen werden angenommen.
  • Medikamente / Arzneimittel werden nur nach vorgängiger Absprache oder auf Anordnung des Gefängnisärztlichen Diensts angenommen.

Für die persönlichen Gegenstände im Besitz der Inhaftierten besteht keine Haftung seitens des Gefängnisses. Bei wertvollen Gegenständen entscheidet die Gefängnisleitung über die Zulassung bzw. Zurückweisung.

Geldüberweisung an Inhaftierte:

Postüberweisung: SWISS POST-PostFinance, Nordring 8, CH-3030 Bern
Kontoinhaber: Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt (5100), Bevölkerungsdienste und Migration

IBAN: CH30 0900 0000 4500 9900 6
BIC: POFICHBEXXX

Bitte Zahlungszweck angeben, z.B. Name der inhaftieren Person (Vor- und Nachname) plus "UG"
Die Überweisung muss in Schweizer Franken erfolgen.

Allgemeine Fragen und Informationen: info.ug@jsd.bs.ch

zum offiziellen Stadtplan