Unterstützung durch den Swisslos-Fonds

Der Regierungsrat hat für verschiedene Projekte Swisslos-Fonds-Mittel in Höhe von insgesamt 288‘000 Franken bewilligt.

Der Regierungsrat hat für die Konzerte «Im Fluss», die auf dem Kulturfloss im Sommer 2017 auf dem Rhein stattfinden, einen Beitrag aus dem Swisslos-Fonds Basel-Stadt in Höhe von 120'000 Franken bewilligt. Der Verein «s isch im Fluss» organisiert während drei Wochen 17 Konzerte am Kleinbasler Rheinufer und bietet allen Bevölkerungsgruppen Rock-, Pop- und Jazzkonzerte, Folk, World Music und Mundartrock. Zugleich ist das Kulturfloss Plattform für lokale Bands und Newcomer.

Weiter bewilligt hat der Regierungsrat für die Ausstellung «68-88-18», die im Frühjahr 2018 in der Markthalle stattfindet und audiovisuelles Material über urbane Freiräume in der Region Basel seit 1968 zeigt und diskutiert, einen Beitrag in Höhe von 100'000 Franken. Die vom Verein für die Erforschung und Vermittlung audiovisueller Dokumente organisierte Ausstellung geht der Frage nach, was soziokulturelle urbane Nischen ausmacht und beleuchtet deren Geschichte und Wirkung. Die Ausstellung beruht auf einer breiten und ausgewogenen Recherche und verspricht eine Aufarbeitung, die dem Thema in seiner Vielschichtigkeit gerecht wird.

Für die Aufführung des Oratoriums «Golgotha», das der Schweizer Frank Martin (1890-1974) komponiert hat, wurde ein Beitrag in Höhe von 25'000 Franken bewilligt. Der Basler Bach Chor tritt hierfür im April 2017 in der Martinskirche zusammen mit der Basel Sinfonietta und den Solistinnen und Solisten Sophie Klussmann (Sopran), Marion Eckstein (Alt), Brenden Gunnell (Tenor), Markus Eiche (Bariton) und Karl-Heinz Lehner (Bass) auf.

Für das Konzert «Walpurgisnacht», das Ende April 2017 in der Martinskirche zweimal aufgeführt wird, wurde ein Beitrag in Höhe von 23'000 Franken bewilligt. Der Konzertchor Cantate Basel tritt hierfür zusammen mit dem Basler Festival Orchester sowie mit Solistinnen und Solisten auf. «Die erste Walpurgisnacht» ist Felix Mendelssohn Bartholdys Vertonung einer Ballade von Johann Wolfgang Goethe. Bartholdys Vertonung von Shakespeares Liebeskomödie «Ein Sommernachtstraum» kontrastiert Schumanns Vertonung von Hebbels «Nachtlied».

Für die Konzerte «Summerblues Basel 2017», die am 30. Juni 2017 auf sieben Freiluftbühnen in Kleinbasel stattfinden, wurde ein Beitrag in Höhe von 20'000 Franken als Defizitgarantie bewilligt. An dem vom OK Summerblues Basel organisierten Anlass spielen zwischen dem Claraplatz und dem Theodorskirchplatz 19 regionale, nationale und internationale Bluesbands. Auf dem Programm stehen beispielsweise der Texaner Doug Legacy & Kurt Bislins Burro Beat, die Crazy Hambones aus Deutschland, Little Paul Venturi aus Italien, der Schweizer Pascal Geiser sowie die Krissy Matthew Band aus Grossbritannien.

nach oben